DER LIFESTYLE BLOG Messageinfo@schlossdielen-traumboden24.de
Schlossdielen reinigen und pflegen

Schlossdielen reinigen und pflegen

So außergewöhnlich Schlossdielen aufgrund ihrer besonderen Dimensionen sein mögen, so normal sind sie, wenn es um Reinigung und Pflege geht. Kein Wunder: Holz bleibt eben Holz. Ein grundsätzlich robuster Naturwerkstoff, der allerdings gepflegt werden will, wenn er lange im Glanz der ersten Tage erstrahlen soll. Die gute Nachricht: Reinigung und Pflege sind nicht sonderlich kompliziert. Es sind nur wenige Dinge, die es zu beachten gilt. Diese möchten wir Ihnen in unserem heutigen Beitrag einmal vorstellen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Schlossdielen und die Grundreinigung
  2. Schlossdielen und die Feuchtreinigung
  3. Wie werden Schlossdielen gereinigt?
    3.1 Geölte Schlossdielen reinigen
    3.2 Gewachste Schlossdielen reinigen
    3.3 Lackierte Schlossdielen reinigen
  4. Vorsicht ist der beste Schutz
  5. Die Renovierung von Schlossdielen
  6. Unser Fazit

 1. Schlossdielen und die Grundreinigung

Für die gelegentliche Grundreinigung von Schlossdielen empfiehlt sich der Griff zu Besen oder Staubsauger. In beiden Fällen wird dringend zur weichen Variante geraten. Also weiche Borsten und weiche Bürsten. Noch sicherer ist die Verwendung speziell für die Reinigung von Holzböden entworfener Staubsaugeraufsätze. Sie verhindern, dass sich Steinchen oder andere kleine Fremdkörper an der Düse verkeilen und so die Schlossdielenoberfläche beschädigen. Generell gilt also: Der Besen ist besser als der Staubsauger, weil die Gefahr von Kratzern besser gebannt ist.

Von der Verwendung von Mikrofasertüchern raten wir hingegen ab, da sie besonders empfindliche Oberflächen zerkratzen können. Einzige (logische) Ausnahme: Spezial-Mikrofasertücher für die Reinigung von Holzböden.

2. Schlossdielen und die Feuchtreinigung

Sehen Sie sich hartnäckigerem Schmutz gegenüber, greifen Sie zu stärkeren Mitteln. Das (Putz)Mittel der Wahl: Ein nebelfeuchtes Tuch! Nebelfeucht deshalb, weil Schlossdielen niemals nass gewischt werden dürfen. Holzböden tun sich mit zu viel Wasser generell schwer. Die entstehenden Feuchtigkeitsrückstände würden in den Naturwerkstoff eindringen und ihn beschädigen. Achten Sie deshalb auch stets darauf, verschüttete Flüssigkeiten sofort aufzuwischen.

Besonders ratsam ist in diesem Fall der Griff zu speziellen Bodenwischern. Zu kaufen gibt es die im Fachhandel und in jedem Baumarkt. Ihre weiche Oberfläche reinigt und schützt die der Schlossdielen gleichermaßen. Viele dieser Wischer kommen im Paket mit dazu passenden Putzeimern. Sie verfügen über einen Mechanismus, der überschüssiges Wasser aus den Wischerfasern entfernt und so verhindert, dass zu nass gewischt wird.

3. Wie werden Schlossdielen gereinigt?

Je hartnäckiger der Schmutz, desto aggressiver das Putzmittel? Auf gar keinen Fall! Durch den Einsatz von ammoniak- und chlorhaltigen Reinigern verschwindet nämlich nicht nur der Fleck, sondern auch die Schutzschicht Ihrer Schlossdielen. Mit Dampf arbeitende Reinigungsgeräte sind nicht zu empfehlen. Neutralreiniger im ansonsten klaren Putzwasser genügt im Normalfall völlig. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, wählen Sie ein speziell für Holzböden entwickeltes Mittel. Abhängig von der Art der Oberflächenbehandlung (geölt oder lackiert) eignen sich unterschiedliche Putzmittel besser oder schlechter.

3.1. Geölte Schlossdielen reinigen

Das aufgetragene Öl verschließt die Poren nicht und lässt das Holz weiter atmen. Ein entsprechend gesundes Raumklima ist somit garantiert. Zu bedenken ist aber ebenfalls, dass die Ölschicht keinen umfassenden Schutz gegen Feuchtigkeit und Flecken bietet. Auch lässt ihre Wirksamkeit mit der Zeit nach. Die Oberflächenbehandlung muss deshalb in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Je nach Abnützungsgrad beträgt das Intervall 1 bis 3 Jahre. Die regelmäßige Behandlung der geölten Oberfläche mit Holzbodenseife kann die Abstände zwischen den notwendigen Neueinpflegungen vergrößern.

Profitipp:

Das beste Ergebnis erhalten Sie, wenn Sie die Reinigungsserie eines einzigen Herstellers verwenden. Die jeweiligen Oberflächenöle und Pflegeartikel sind in der Regel ideal aufeinander abgestimmt und ergänzen sich perfekt.

3.2. Gewachste Schlossdielen reinigen

Ähnlich einer geölten Oberfläche muss auch bei der gewachsten Variante die Behandlung in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Das Wachs sorgt für einen widerstandsfähigen Film an der Oberfläche der Schlossdielen, unsachgemäße Reinigung (z.B. zu aggressive Präparate, zu viel Wasser) beschädigen diese Schutzschicht und sorgen so für Gefahr für das Holz. Achten Sie deshalb immer darauf, dass ein Reinigungsprodukt auch für die Anwendung auf gewachsten Holzböden entwickelt wurde.

3.3. Lackierte Schlossdielen reinigen

Die gänzlich verschlossenen Poren einer mit Lack behandelten Schlossdiele sind weit weniger anfällig für Feuchtigkeit und Schmutz als die geölte oder gewachste Variante. Entsprechend einfach gestalten sich Reinigung und Pflege. Weicher Besen und nebelfeuchtes Wischen genügen. Reinigungsgeräte mit scharfen Kanten sind verboten.

4. Vorsicht ist der beste Schutz

In jedem Haushalt gibt es stärker frequentierte Bereiche und somit stärker belastete Fußbodenabschnitte (z.B. hinter dem Herd, Eingangstüren, unter Bürostühle). In diesen Bereichen stoßen Oberflächenbehandlungen schnell an ihre Grenzen. Um die Belastungen zu verringern, empfiehlt sich die Auslegung von Schutzmatten. Straßenschmutz und kleine Steinchen haben so keine Chance und stellen keine Gefahr für Ihre Schlossdielen dar.

Außerdem empfiehlt es sich, Filzgleiter an der Unterseite von Stuhl- und Tischbeinen anzubringen. Wollen Sie die Anordnung Ihrer Einrichtung umarrangieren, tragen Sie die Möbel von ihrem alten zu ihrem neuen Platz. Niemals über die Schlossdielen ziehen oder schieben. Auch dann nicht, wenn Filzgleiter angebracht wurden. Pflanzenfreunde sollten ihre grünen Freunde nicht direkt auf dem Dielenboden platzieren, sondern zu Pflanzenrollern greifen.

5. Die Renovierung von Schlossdielen

Ganz egal, wie gut Sie auf Ihre Schlossdielen aufpassen und wie ausgeklügelt die Vorsichtsmaßnahmen sind: Das Leben hinterlässt Spuren. Auch auf dem Holzboden. Viele finden die kleinen Kratzer und Dellen charmant, irgendwann (meistens nach 10 bis 15 Jahren) nehmen die Schäden aber Überhand. Dann steht eine Renovierung an. Legen Sie diese Aufgabe in die fähigen Hände eines Fach-Handwerkers. Nach Abschleifung und erneuter Oberflächenbehandlung erstrahlen Ihre Schlossdielen in altem-neuem Glanz.

6. Unser Fazit

Im Vergleich zu einem Fliesenboden ist der Aufwand für die Reinigung und Pflege eines Dielenbodens natürlich deutlich intensiver. Dafür überzeugen die Schlossdielen Sie jedoch auch mit Ihrer atemberaubenden, imposanten Optik und einer angenehmen, fußwarmen Haptik. Wenn Sie im Alltag außerdem schon einige kleine Dinge beachten, hält sich auch die Mehrarbeit für Pflege und Reinigung in Grenzen. Die Devise lautet also: Vorsorge ist die beste Pflege! Wenn Sie Ihre Schlossdielen also stets nur nebelfeucht wischen und Pflegeprodukte Ihres Oberflächenherstellers verwenden, können Sie eigentlich nicht viel falsch machen.

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu